Vieles hätte anders kommen können


Medizin ohne weißen Kittel
von Dr. med. Manfred Kemper
154 Seiten
2. überarbeitete und erweiterte Auflage

ISBN: 978-3-944354-27-9

sofort lieferbar
(Lieferzeit 1-5 Tage, DHL)

Zahlungsmöglichkeiten

 

12,80 EUR

Produkt-ID: 1317  

incl. 7% USt. zzgl. Versand
Gewicht: 0.35 kg

Sofort lieferbar  
 
Anzahl:   St



Preis in anderen Währungen

Buchrückseite


Medizin – kennt jeder!
Ärzte – kennt jeder!

Der Arzt Dr. Manfred Kemper berichtet humorvoll aus einem langen Medizinerleben mit Höhen und Tiefen, Erfolgen und Niederlagen.

Das Büchlein beinhaltet nicht nur autobiographische Fakten, sondern kann auch als kleiner amüsanter Wegweiser in die „richtige Richtung“ gesehen werden.

Der Autor verbindet eigene Erfahrungen mit neuen medizinischen Erkenntnissen. Mit diesem kleinen literarischen Hausfreund für viele Gelegenheiten erhalten Sie interessante Informationen und viel Stoff zum Schmunzeln.

zum Autorenportrait: Dr. med. Manfred Kemper

Inhalt


Vorbemerkungen
Die grauenhafte Kindheit
Die unspektakuläre Schulzeit (Gymnasium) und das Studium
Die ersten beruflichen Gehversuche
Die zermürbende Arbeit im Krankenhaus und als Notarzt

Es ist noch einmal gut gegangen
Das kleine Herzbeutelchen
Der schwerstverletzte Trittbtrettfahrer
Das grauenhafte Busunglück
Die falsche Entscheidung
Praxisalltag
Pädagogen
Die Aufwertung und der Zusatzbezeichnungswahn
Die hausärztliche Tätigkeit
Reanimation
Der Coach
Antiaging
Kleine Anthologie aus dem Praxisalltag
„Kein Männlein steht im Walde„ (Die erektile Dysfunktion: ED) und „Mann kommt zu früh„ (Ejakulatio praecox: EP)
Die falsche Assoziation
Das Anhängsel von Frau G.
Die „Trümmerzunge„
Der folgenschwere Mikrobenaustausch
Das gebrochene Hühnerbein
Die richtige Nadel am richtigen Ort
Die Selbstüberschätzung
Die richtige Nadel am falschen Ort
Der Gaul an der Stoßstange
Mit Seelenkrebs 12 Jahre durch die Hölle
Der erste tiefe Absturz
Die „Musiktherapie„
Das joggende Therapeutenteam
Gedanken zum Leben und der Gesundheit
Die (sich selbst) Alleinerziehenden und die soziale Kommunikation
„Better agen in Wellnesstempeln„ und „Lachgruppen„
Bewegung statt Sport
Das Multitalent Musik
Essen statt Ernährung
Die geistige Betätigung
Das Ehrenamt
Meine Gedanken und Empfehlungen
Abschließende Bemerkungen und mein (ganz) persönliches Glaubensbekenntnis


zur Leseprobe: hier anklicken!

Lesermeinungen lesen: hier anklicken!